Den besten Ertrag bringen Ihre PV-Module unter optimalen Bedingungen. Aber die Praxis zeigt, dass der Selbstreinigungsprozess nicht immer so funktioniert wie er sollte. Dann müssen Verschmutzungen durch Straßen-, Blüten-, Industriestaub, Vogelkot und sogar Baumharz umgehend entfernt werden.

Unabhängig von den oben genannten Umwelteinflüssen kommt es auch durch die horizontale Rahmenkante bei kristallinen Modulen zu einem Schmutzrand auf dem sich sogar Moose und Flechten bilden können.

Im Prinzip wirken Verschmutzungen auf PV-Modulen wie eine permanente Verschattung!

Sie vermindert den Ertrag der PV-Anlage und kann sogar zu einem erhöhten Reparatur- und Instandsetzungsbedarf führen.

Die Reinigung sollte stets mit klarem und enthärtetem Wasser sowie einer mit Naturborsten ausgestatteten Bürste mit aktivem Spülsystem erfolgen.

Die Häufigkeit der Reinigung hängt von der Hartnäckigkeit der Verschmutzung sowie den Umgebungsbedingungen ab. Liegt die PV-Anlage in der Nähe von  landwirtschaftlichen Betrieben, Industriebetrieben oder stark befahrene Straßen oder im Bereich von stark blühenden oder gar harzproduzierenden Bäumen, ist ein jährlicher Reinigungsaufwand unter Umständen lohnend.

Anlagen können bei den oben genannten Umständen sehr schnell bis zu 20% Ertragsverlust pro Jahr erleiden.

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot für eine professionelle PV-Anlagenreinigung!